Coinbase Pro ist ein wichtiger Faktor für die institutionelle Nachfrage. Daten von CryptoQuant deuten darauf hin, dass der kurzfristige Verkaufsdruck auf Coinbase zunimmt.

Der endgültige Ausbruch von Bitcoin ( BTC ) über 50.000 US-Dollar muss möglicherweise länger warten, bis er eintritt, da der Kaufdruck auf Coinbase Pro – zumindest kurzfristig – Anzeichen einer Abschwächung zeigt

Der Coinbase Premium Index, der die Lücke zwischen dem BTC-Preis für Coinbase Pro und Binance misst, ist laut CryptoQuant negativ geworden. Mit anderen Worten, der Verkaufsdruck auf Coinbase scheint sich im Vergleich zu anderen Börsen wie Binance zu verstärken.

Ein negativer Wert im Coinbase Premium Index könnte ein Vorläufer für kurzfristigen Widerstand sein. Wenn andererseits die Prämie hoch ist, deutet dies auf einen starken Kaufdruck auf Coinbase hin.

Basierend auf dem Index, CryptoQuant CEO Ki Junge Ju glauben Topping $ 50.000 „sieht ziemlich hart“ in der nahen Zukunft.

„Die aktuelle Kaufkraft kommt nicht von Coinbase“, fügte er hinzu . „Keine Coinbase-Prämie mehr im Vergleich zu Binance / Huobi / OKEx. Achtung.“

Coinbase hat sich aufgrund seiner Beliebtheit bei großen institutionellen Käufern zu einem wichtigen Faktor für die Bitcoin-Nachfrage entwickelt. Diese Marktteilnehmer erwerben ihre BTC über außerbörsliche Märkte auf Coinbase Pro. Diese großen Einkäufe wirken sich zwar nicht unmittelbar auf den BTC-Preis aus , bedeuten jedoch eine wachsende Nachfrage nach digitalen Assets und damit ein sinkendes Angebot. Der Coinbase Premium Index ist daher eine Möglichkeit, die institutionelle Nachfrage nach BTC kurzfristig zu messen.

Eine kurzfristige Schwankung der Coinbase-Prämie scheint keinen Einfluss auf die langfristige Entwicklung von Bitcoin zu haben. Die Digital – Asset – Reste in einem starken Aufwärtstrend , auch nördlich von am Sonntag $ 49.700 erreichten haben, nach zu TradingView Daten.

Der Bitcoin-Preis hat in der vergangenen Woche satte 28% zugelegt, was zum großen Teil der geplanten Übernahme des Vermögenswerts durch Tesla zu verdanken ist. Basierend auf der jüngsten 10K-Anmeldung des Elektrofahrzeugherstellers bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) ist geplant, Bitcoin rund 7,7% seiner Bruttobargeldposition zuzuweisen .

Börsennotierte Unternehmen und Fondsmanager halten rund 6% des zirkulierenden Angebots von Bitcoin – eine Zahl, die Teslas 1,5-Milliarden-Dollar-Position nicht berücksichtigt.