Das am 26. März vom Kongress der Vereinigten Staaten verabschiedete Konjunkturpaket in Höhe von 2 Billionen Dollar könnte den Bitcoin-Markt (BTC) zwar noch nicht in die Höhe schnellen lassen, aber die Investoren könnten ab 2020 bescheidene, allmähliche Verbesserungen sehen.

Wayne Chen, CEO von Interlapse und Gründer der virtuellen Währungsplattform Coincurve, sprach am Mittwoch im Cointelegraph über die Aussichten von Bitcoin Era nach den Maßnahmen zur Unterstützung der US-Wirtschaft bei der Erholung.

Die App Bitcoin Era downloaden

Konjunkturpaket für Menschen ohne verfügbares Einkommen

Sogar inmitten einer globalen Pandemie erwarten viele Kryptohändler, dass Bitcoin vor 2021 ein Allzeithoch erreichen wird. Die Online-Suche nach Krypto-Währungen hat zugenommen, da die Investoren vielleicht vor den traditionellen Märkten zurückschrecken, während sie zu Hause festsitzen, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass Krypto-Neulinge und Veteranen ihre 1.200-Dollar-Schecks zum Kauf von Bitcoin verwenden werden.

Ein Teil des Grundes für das Konjunkturpaket ist es, denen zu helfen, die ihre einzige Einkommensquelle verloren haben oder die diese inmitten der Maßnahmen zur Bekämpfung von COVID-19 erheblich reduziert haben, einschließlich der Unfähigkeit, zur Arbeit zu kommen.

Chen argumentiert, dass damit ein Teil der Bevölkerung angesprochen wird, der sparen möchte, „um sich auf das Schlimmste vorzubereiten“. Die Investition in Bitcoin könnte auf der Kippe stehen:

„Ich denke, die Leute werden im Allgemeinen auch nach dem Konjunkturpaket immer noch Krypto halten… Ich glaube nicht, dass ein zusätzlicher [tausend Dollar] an Extra-Zahlungen auf ihr Bankkonto eine riesige Kaufaktivität auf dem gesamten Markt für Krypto-Währungen auslösen wird“.

Warum strömen nicht mehr Investoren zu Bitcoin?

Obwohl das Konjunkturpaket allen Teilen der US-Bevölkerung Einkommen bringen wird, könnten die Reaktionen am Ende die gleichen sein, da die Wirtschaft möglicherweise in eine Rezession gerät, d.h. die Menschen werden sparen, nicht kaufen. Dies gilt sowohl für die Kryptowährungen als auch für die traditionellen Märkte, die im März einen großen Rückschlag erlitten haben.

Chen ist zwar optimistisch, was die Wirtschaft insgesamt betrifft, aber er glaubt, dass die Auswirkungen auf Bitcoin eher gering sein werden, als die Vorhersagen einiger, die mit Höchstständen von über 27.000 Dollar rechnen:

„… es wird sehr bescheiden sein. Es wird sehr graduell sein. Es ist nicht viel Geld, das die Leute bekommen werden. Die Leute werden längerfristig sparen… Ich glaube nicht, dass Bitcoin dadurch ein Allzeithoch erreichen wird.“

Chens Firma Coincurve hat vor kurzem die Übernahme von BuyBitcoinCanada.com angekündigt, die zur führenden virtuellen Währungsplattform Kanadas werden soll.