Bitcoiner, die VPN nutzen, seien Sie sich Bitcoin Era bewusst: NordVPN bestätigt, dass es gehackt wurde

Einer der beliebtesten VPN-Anbieter, NordVPN, hat bestätigt, dass es einen Sicherheitsverstoß gegeben hat. Während das Unternehmen eine „Zero-Logs“-Richtlinie einhält, wirft das Ereignis Bedenken auf, dass einige der Benutzerdaten möglicherweise gefährdet sind. Da NordVPN etwas ist, das viele Benutzer von Kryptowährungen nutzen, ist es vielleicht sinnvoll, nach dem Verstoß zusätzliche Vorsicht walten zu lassen.

NordVPN bestätigt Bitcoin Era Sicherheitsverletzung

NordVPN, einer der bekannten VPN-Anbieter, hat Bitcoin Era Berichten zufolge bestätigt, dass es eine Sicherheitsverletzung erlitten hat. Diese Zulassung erfolgt, nachdem hier Gerüchte aufkamen, dass NordVPN den internen privaten Schlüssel abgelaufen sei. Angeblich erlaubte dies den Bitcoin Era Angreifern, ihre eigenen Server zu imitieren, die NordVPN nachahmen.

Laut der offiziellen Seite behauptet NordVPN, eine „Zero-Logs“-Richtlinie zu führen. Das bedeutet, dass sie die privaten Daten des Benutzers nicht verfolgen, sammeln oder weitergeben. Dies gibt jedoch wenig Sicherheit, da das Unternehmen eine Verletzung erlitten hat. Laut den Berichten wurde bereits im März 2018 auf eines der gemieteten Zentren des Unternehmens in Finnland von einem Angreifer zugegriffen und dieses Zentrum ist seit über einem Monat aktiv.

Das Unternehmen versichert den Benutzern weiterhin, dass der abgelaufene private Schlüssel nicht verwendet werden konnte, um den VPN-Verkehr auf einem seiner anderen Server zu entschlüsseln, wodurch die Privatsphäre ihrer Benutzer intakt bleibt.

Interessanterweise hatte das Unternehmen von der Verletzung „vor einigen Monaten“ erfahren, aber bisher nichts offengelegt, um „100% sicher zu sein, dass jede Komponente in unserer Infrastruktur sicher ist“.

Bitcoin

Sollten die Benutzer von Kryptowährungen betroffen sein?

Wenn der VPN-Verkehr auf einem der Server von NordVPN von einem Angreifer entschlüsselt wurde, gibt es wenig, was Benutzer nachträglich tun können. Das Unternehmen versichert jedoch, dass dies nicht der Fall ist. Es ist auch erwähnenswert, dass viele Menschen VPN-Dienste nutzen, um auf Kryptowährungsbörsen in Ländern zuzugreifen, in denen der Handel generell verboten ist. Darüber hinaus nutzen viele Nutzer diese Art von Diensten, um ihre Anonymität zu erhöhen.

Dennoch ist es im Umgang mit Kryptowährungen zwingend erforderlich, alles zu tun, um die eigene Sicherheit zu gewährleisten.

Bewahren Sie niemals große Mengen an Kryptowährungen auf heißen Wallets auf und bewahren Sie sie sicher im Kühlraum auf. Darüber hinaus ist es ratsam, einen Blick auf diese unverzichtbaren Tipps zur Sicherung Ihrer Krypto-Wallet zu werfen.